Finanzen werden ohne Innovation ins Hintertreffen geraten, sagen Experten von Davos WEF

Wenn die Mainstream-Finanzwelt keine neuen Technologien wie Blockchain und Crypto einsetzt, werden sie nach Ansicht einiger Experten auf dem Weltwirtschaftsforum (WEF) in Davos, Schweiz, ins Hintertreffen geraten.

Bei der Beantwortung einer Frage zum Vergleich der diesjährigen Veranstaltung mit der des letzten Jahres bemerkte Moneros ehemaliger leitender Betreuer Riccardo Spagni, dass die Bank der alten Schule und die aufsichtsrechtlichen Persönlichkeiten ebenfalls anwesend waren.

Spagni, auch bekannt als Fluffypony, sagte Cointelegraph in einem Interview am 21. Januar:

„Ich denke, durch viele Ereignisse wie dieses und einige der anderen Blockchain-Ereignisse zeigen wir ihnen, dass sie verlieren werden, wenn sie sich nicht anpassen, wenn sie sich nicht ändern. Sie werden auf der Verliererseite landen, weil neue Finanzmittel alte Finanzmittel ersetzen werden. “

Finanzielle Tech-Revolution

Seit dem Goldrausch in den Bereichen Krypto und Blockchain im Jahr 2017 haben zahlreiche Mainstream-Unternehmen verschiedene neue Technologien eingeführt, einschließlich Blockchain.

Großbank JPMorgan Chase der Bewegung angeschlossen, kündigt seine blockchain-basierte stablecoin, bekannt als JPM – Münze, in 2019. Viele andere Mainstream – Spieler , wie Amazon und Citibank, haben auch verbunden die blockchain Revolution.

„Derzeit gibt es im Bereich Fintech eine Menge Innovationen“, sagte der Gründer und geschäftsführende Gesellschafter von METI Advisory, Mattia Rattagli, am 21. Januar in einem Interview mit Cointelegraph. Er fügte hinzu:

„Ich denke, die Banken erkennen, dass sie wahrscheinlich Einnahmen verlieren werden, wenn sie nicht bald, schnell und umfassend innovieren.“

Rattagli ist auch Mitbegründer der kryptofreundlichen SEBA Bank AG, die kürzlich eine zweite Spendenaktion angekündigt hat, wie Cointelegraph berichtet .

Bitcoin

Innovation 2020

Das WEF 2020 in Davos ist eine erstklassige Veranstaltung, die vom 21. bis 24. Januar stattfindet und einige der besten Köpfe aus Wirtschaft und Politik aus der ganzen Welt zusammenbringt.

Cointelegraph konnte auch Crypto Valley-Präsident Daniel Haudenschild über seine Gedanken für das kommende Jahr informieren.

„Wir sehen 2020 als das Jahr der Infrastruktur“, sagte er. „Wir sehen, dass bessere Akteure – institutionelle Anleger, Vermögens- und Vermögensverwaltungsunternehmen – von negativen Zinssätzen und dem Mangel an alternativen Anlagen getrieben werden.“

„Bei diesen institutionellen Anlagen sehen wir eine Flut neuer Anlageklassen – Tokenized Securities, Tokenized Commodities und Digital Commodities“, fügte Haudenschild hinzu und wies auch auf einen Zustrom unterstützender Systeme und Unternehmen hin, die den Raum betreten, um dieses neue Interesse aufrechtzuerhalten.

Im November 2019 berichtete Cointelegraph über das steigende Interesse am Tokenized Securities Space.